So brauen wir...

Geschrieben von Römerbräu. Veröffentlicht in Information

Obwohl wir noch eine recht kleine Brauerei sind, legen wir sehr viel Wert auf außerordentlich gute Qualität. Aus einer anfänglich zusammen gewürfelten Brauanlage aus einzelnen Komponenten haben wir im Laufe der Jahre eine kompakte Brauanlage erstellt, die unsere Qualitätsansprüche in das Glas unserer Kunden exportiert.

Wir von der Römerbräu brauen unser Bier im klassischen Maischeverfahren. Hierzu wird zuerst das geschrotete Malz mit Wasser vermischt. Durch Einhaltung verschiedener Temperaturstufen spalten Enzyme die Zuckerketten und bilden so verschiedene Zucker die für die Gärung des Bieres von Bedeutung sind.

Nach dem Maischen trennen wir die festen Bestandteile des Malzes von der Würze. Diesen Schritt nennt man das sogenannte Läutern.

Im nächsten Schritt gilt es nun die Würze zum Kochen zu bringen. Unser Helles Bier zum Beispiel hat eine Kochzeit von 1 Stunde. Beim Kochen wird der Würze der Hopfen zugegeben. Dieser hat vier grundlegende Eigenschaften, er verleiht dem Bier die angenehme Bittere, er macht das Bier haltbar, er lässt das Eiweiß in der Würze ausflocken und er verleiht dem Bier seinen typischen Geschmack.

Danach wird die Kochwürze auf 10 Grad C° heruntergekühlt und mit der Hefe versetzt. Die Hefe frisst sich nun durch die Zuckerlösung und erzeugt als Ausscheidprodukt Alkohol und Kohlensäure. Die Gärdauer und Temperatur bestimmt sich durch die jeweilige Biersorte. Unser Helles hat eine Gärdauer von ca. 10 Tagen bei einer Gärtemperatur von 8 Grad C°.